Jungsteinzeit (Neolithikum)

Jungsteinzeit

 

Vor rund 5000 Jahren haben uns die Steinzeitmenschen erste Besiedlungsspuren hinterlassen die wir nach und nach entdecken dürfen. Den Steinzeitnomaden gelang es allmählich den Ackerbau zu verbreiten um so das Nahrungsangebot zu erweitern und zu sichern. Als Folge davon wurden sie sesshaft. In Seewen sind verschiedene neolithische Orte bekannt. Ob es sich um feste Siedlungsplätze oder nur Rastplätze handelt ist noch nicht belegt. Bekannte Fundstellen von Neolithischen Werkzeugen sind Altenfell, Wenschtel, Bürenkreuz, Fulnau und Rüchlig. Aufgrund der gefundenen Silex-Werkzeuge kann geschlossen werden, dass gejagt, Felle verarbeitet und andere Werkzeuge und Waffen aus Knochen und Holz geschaffen wurden.