Allmendmühle

Eine Mühle in Seewen ist erstmals 1307 erwähnt als sie als Eigentum an das Kloster Beinwil überging. Ob es sich um die Mühle in der Allmend handelte ist nicht belegt. Die Allmendmühle datiert sicher aus dem Jahr  1812 (Jahrzahl im Türsturz). Die Allmendmühle wurde bereits über einen Dich (offener Wasserkanal im Gelände) gespiesen bevor der Baslerweiher erstellt wurde. Ein oberschlächtiges Wasserrad in einem seperaten Gebäudeteil trieb die Mahlstühle an. Der Dich ist heute eingedeckt aber in der Landschaft noch sicht- und nachvollziebar. Um die dreissigerjahre des letzten Jahrhunderts wurde das Wasserrad durch eine Turbine ersetzt welche wirtschaftlicher arbeitete. Bevor der Baslerweiher gebaut wurde, befand sich der Mühleweiher gegenüber dem Weiherhof. Als der Baslerweiher errichtet wurde fiel der alte Mühlerweiher dahin und der Mülidich musste an den neuen Weiher angepasst werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Folie1