Büessleten

Büessleten ist ein alter Name und stammt vom Wort Busental was wiederum rückführen könnte auf den vermutlichen Sippenstamm von Busilo. Es ist ein liebliches Windgeschütztes Tälchen das sich gegen den Rebacker hochzieht. Westlich davon befindet sich angrenzend das Gräberfeld Hörnli. Das Büessletenbächli konnte problemlos eine Siedlung mit Wasser versorgen. Es wird vermutet, dass die Büessleten bereits früh bewirtschaftet wurde oder besiedelt war. Der ehem. Baumeister Leo Trösch mochte sich erinnern, als er die Remise hinter Seehof baute, dass er auf alte Fundamente gestossen ist.  Dabei dürfte es sich um die geschichtlich gesicherte Büessletenkaplelle gehandelt haben. Der Seehof, ein typisches Bauernhaus unserer Region wurde 1845 erbaut mit Kalksteinen vom ehem. Steinbruch in der Säge. (Weitere Informationen zum Seehof im Kapitel „Neuzeit/Alte Häuser“)

sax